Aktuelle Themen:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

noch immer ist die aktuelle Situation der Corona Krise keine einfache Angelegenheit. Fast jeden Tag kommen Veränderungen und Einschränkungen, mit denen wir leben müssen. Die aktuellen Entscheidungen der Bundesregierung über die Lockerung einiger Maßnahmen lassen uns hoffen, dass es langsam wieder bergauf geht. Vorsicht ist natürlich trotzdem weiterhin geboten. Das Tragen einer Maske beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr wird ab dem 27.04.2020 auch in Rheinland Pfalz zur Pflicht.

Achten Sie in Ihrem privaten Umfeld auf die Abstands- und Hygieneregeln und schützen Sie damit sich selbst und Ihre Mitmenschen, damit unser Gesundheitssystem nicht an seine Grenzen gerät und damit alle, die medizinische Versorgung benötigen, auch versorgt werden können. Menschen, die zu einer Risikogruppe zählen, weil sie an einer Vorerkrankung leiden oder schon älter sind bedürfen eines besonderen Schutzes. Dieser Personenkreis sollte noch stärker als alle anderen auf sich achten und sich nicht Situationen aussetzen, in denen es zu einer Übertragung des Virus kommen könnte.

Wir möchten diese Bürgerinnen und Bürger und alle die, die sich möglicherweise in Quarantäne befinden, im Rahmen unseres Dorfteams unterstützen, indem wir in der Zeit der Corona-Krise einen Einkaufsservice für Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs anbieten und Botengänge übernehmen.

Wer diese Hilfe in Anspruch nehmen möchte, kann sich gerne bei mir, der Ortsbürgermeisterin unter der Telefon Nr. 06508 7472 oder Handy 0173 3286271 melden. Sie können sich auch direkt an die Helfer unseres Dorfteams wenden:
Frau Veronika Wagner; Frau Beate Schmitz; Frau Dajana Säglitz; Frau Kerstin Atzor; Frau Laura Atzor; Frau Stella Högner; Frau Elke Bollig; Frau Roswitha Koch; Frau Christel Lindscheid; Frau Janine Ritz; Frau Anneliese Grewer; Frau Stefanie Krones; Herrn Helmut Fuchs; Herrn Tobias Follmann; Herrn Jakob Platz; Herrn Thomas Ritz; Herrn Raphael Platt

Zusammen können wir die Krise auch bis zum Ende bewältigen! Bitte achten Sie alle auf sich und bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße
Sylvia Krones

Die Ortsgemeinde Gladbach ist seit dem Jahr 1993 Dorferneuerungsgemeinde und verfügt seitdem über ein ausgearbeitetes Dorferneuerungskonzept. Dieses Konzept sowie die Voraussetzungen bei deren Aufstellung entsprechen, aufgrund der vielschichtigen Veränderungen der vergangenen Jahre bzw. Jahrzehnte, nicht mehr den aktuellen gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Gegebenheiten.
Überalterung der Bevölkerung, wachsender Gebäudeleerstand sowie die Schließung von Nahversorgungs- und Infrastruktureinrichtungen sind nur einige Beispiele für drängende Handlungsbedarfe und Herausforderungen in vielen Gemeinden, die sich in Folge des demographischen Wandels ergeben. Zur Bewältigung dieser Herausforderungen bedarf es einer Aktualisierung des Dorferneuerungskonzeptes.

Hier setzt das Projekt Zukunfts-Check Dorf an.
Dieses Projekt eröffnet der Gemeinde die Chance, anhand aktueller Erkenntnisse in sozialen, infrastrukturellen, wirtschaftlichen und baulichen Belangen eine zukunftsfähige Strategie mit Maßnahmenansätzen zu entwickeln.
Durch eine breite Bürgerbeteiligung soll ein Bewusstsein für das eigene Dorf geschaffen werden, um so Chancen und Herausforderungen der weiteren Entwicklung zu erkennen. Mit dem Projekt werden Probleme und Aufgaben, die aufgrund bestehender und sich abzeichnender Gebäudeleerstände und sozialer Veränderungsprozesse zu bewältigen sind, bewusstgemacht.
Darüber hinaus wird ein schneller Überblick über die Situation und Realisierungsmöglichkeiten zur Innenentwicklung gegeben und Folgerungen für den Einsatz der Dorferneuerung für gemeindliche Aufgaben werden deutlich.

Der Zukunfts-Check-Dorf Prozess dauert im Regelfall von der Auftaktveranstaltung bis zum Abschlussbericht bis zu einem Jahr und basiert auf den folgenden vier Säulen:

  • Bürgerbeteiligung durch Teilnahme an Arbeitskreisen bzw. Teilnahme an Bürgerbefragung
  • Bestandsaufnahme mittels standardisierter Erfassungsbögen
  • Potenzial-/Bedarfsanalyse zur Identifizierung von Handlungserfordernissen
  • Maßnahmenkatalog mit Prioritätenliste und Maßnahmenplan als Bestandteil eines Abschlussberichtes (Dokumentation der Dorferneuerung)

Am 05.03.2020 fand die Auftaktveranstaltung der Ortsgemeinde Gladbach und Kreisverwaltung in der Heckenlandhalle statt.
Vertreter der Verbandgemeinde, Kreisverwaltung und 46 Bürgerinnen und Bürger aus Gladbach nahmen an dieser Veranstaltung teil.
Durch die rege Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger wurden die Themenbereiche, Stärken / Schwächen Analyse innerhalb der Ortsgemeinde und Definition der Arbeitskreise erarbeitet.

Arbeitskreis 1 – Bauen und Infrastruktur 
mit den Themenschwerpunkten: Bauen/Wohnen, Leerstand, Internet- und Handyerschließung, öffentlicher Raum

Arbeitskreis 2 – Kultur und Soziales
mit den Themenschwerpunkten: Demografie, Vereine, Brauchtumspflege, Senioren- und Jugendarbeit, Kommunikation und soziales Umfeld, Sport- und Freizeitgestaltung

Arbeitskreis 3 – Natur und Tourismus
mit den Themenschwerpunkten: Naturnahe und ökologische Gestaltung der Ortsgemeinde, Wirtschafts-, Wald- und Wanderwege, Landmarken, Naturdenkmäler, Tourismus und Bewerbung, 21 Mitbürgerinnen und Mitbürger haben sich für die Teilnahme an den Arbeitskreisen bereits gemeldet.
(Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind eingeladen sich an den Arbeitskreis-Sitzungen zu beteiligen und/oder sich über den Stand der Arbeitskreis-Themen zu informieren) Innerhalb der Arbeitskreise und bei den ersten Treffen können die Themenfelder von den Mitwirkenden noch genauer definiert oder auch geändert und ergänzt werden.

Ergebnis der Stärken/Schwächen Analyse die von den Bürgerinnen und Bürgern innerhalb der Auftaktveranstaltung vorgetragen wurde.
(In einer Skala von 0-10 ist „10“ die Bestnote (Stärke) und „0“ die Schlechteste Bewertung (Schäche)

  • Die Sitzung am 16.03.2020 der Arbeitskreise wurde aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt.
  • Themenpunkte der Arbeitskreissitzung
  • Festlegung der Arbeitskreisleiter
  • Terminierung der jeweiligen Sitzungen der thematischen Arbeitskreise I-III
  • Zuordnung/ Aufteilung der standardisierten Erhebungsbögen entsprechend des jeweiligen
    Schwerpunktes des Arbeitskreises
  • Bekanntgabe der Zugangsdaten für den
    passwortgeschützten LOGIN-Bereiches auf der KV-Website des ZCD
  • Dauer der Arbeitskreissitzung max. zwei Stunden.
  • Neuer Termin wird nach Absprache mit der Kreisverwaltung bekanntgegeben.

„Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Team-Arbeit, eine kommunikative Zeit und ein gutes und nachhaltiges Ergebnis des Zukunfts-Check Dorf Projektes für unsere Bürgerinnen und Bürger“